Hola, guapa!

Seit wir auf Teneriffa sind, werden unsere Hexlein behandelt, als wären sie drei kleine Königinnen. Die Kinderliebe der Spanier scheint grenzenlos. Beim Abendessen fällt (wird geworfen!) das 10. Mal die Gabel vom Tisch und schon steht "Sergio" da und gibt dem Hexlein mit einem strahlenden "Hola, guapa!" die nächste in die Hand. Unser Tisch wird umschwärmt, als wären die weit und breit die einzige Lichtquelle für eine Horde Motten und im Minutentakt bekommen unsere drei Mädchen Aufmerksamkeiten in Form von strahlenden Lächeln, lieben Worten, Küsschen, Kopfstreicheln, Süssigkeiten,... Völlig egal, wie gross das Chaos, wie laut die Hexlein, die spanischen Serviceangestellten lieben sie.

 

Die Spanier sind ein extrem kinderfreundliches Volk. Sie lieben Kinder und sie lieben sie ohne Vorurteile. Die Familie ist so etwas wie ein Heiligtum und die Kinder gehören immer und überall mit dazu. So toben die Kleinen bis spät in die Nacht zwischen und um die Erwachsenen und dabei stört sich niemand am Lärm oder am Chaos. Kinder geniessen unheimlich viel Freiheit und Aufmerksamkeit.

 

Ein wahrer Kulturschock für uns engstirnige Schweizer. Sind wir uns doch von zu Hause gewöhnt, unsere Kinder in der Öffentlichkeit möglichst ruhig zu halten und uns bei einem allfälligen und sehr seltenen Restaurantbesuch möglichst unauffällig zwischen all den kinderlosen Paaren oder Einkindfamilien hindurch zu lotsen. Viel Aufmerksamkeit ist in unserem Gehirn meist mit einem negativ behafteten Erlebnis verknüpft und versuchen wir daher möglichst zu umgehen. Was mir, seit ich drei Kinder und dabei auch noch eineiige Zwillinge habe, nur noch selten oder eigentlich gar nicht mehr gelingt. Eine energie- und nervenraubende Angelegenheit für jemanden wie mich, der sich sehr ungern unfreiwillig im Zentrum der Aufmerksamkeit wieder findet und schon von klein auf zur schweizerischen Unauffälligkeit erzogen wurde.

 

Umso mehr geniesse ich jedes mit einem strahlenden und auch anerkennenden Lächeln begleitete, an eines meiner Hexlein gerichtete "Hola guapa!". Es fühlt sich plötzlich absolut richtig an drei Kinder zu haben, sie Kind sein zu lassen und darauf stolz zu sein! Ich gewinne täglich etwas an Gelassenheit und purer Stolz weicht Stück für Stück dem alltäglichen Stress meine drei Hexlein möglichst wohlerzogen, ruhig und gesittet durch den Coop zu bugsieren. 

 

Hoffentlich, kann ich mehr als gebräunte Haut aus dem Urlaub nach Hause mitbringen und... wir sollten etwas spanischer werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0