Einfach einmal stolz sein...

Es wird (endlich) langsam wärmer, der Sommer klopft vorsichtig an die Türe und die Hexlein sind ordentlich gewachsen. Neue Schuhe müssen also her! Und während sich drei typische Mädchen auf einen Shoppingausflug freuen, bricht bei mir schon beim ersten Anflug eines Gedankens daran der Angstschweiss aus. Vorsichtshalber checke ich sämtliche Möglichkeiten ab, dieses Unterfangen nicht alleine in Angriff nehmen zu müssen, überlege, wer mir tapfer zur Seite stehen könnte und entschliesse mich dann an einem programmlosen Montagmorgen doch dazu, es ganz tapfer alleine zu wagen. Natürlich wird den Hexlein vor Abreise mehrfach und möglichst deutlich erläutert, dass ein Schuhladen keine Turnhalle ist und wer nicht gehorcht, sofort im darum unverzichtbaren Kinderwagen untergebracht wird. Und, dass die einzige Person in einem Schuhgeschäft, welche Schuhe aus und in die Regale räumt, die Verkäuferin ist und definitiv keines der Hexlein. Auch die selten dann wirklich umgesetzte Drohung "Und bei Theater kehren wir sofort wieder um." darf natürlich nicht fehlen. Gerüstet mit diesem Monolog an Ermahnungen und genügend Proviant für hungrige Kinderbäuche machen wir uns also auf den Weg und ich bugsiere meinen Doppelwagen mit dem Hexlein daneben vom Bus in den Zug und vom Zug ins Tram und quer durchs Einkaufszentrum bis hin zum Ziel unseres Ausflugs, dem Schuhladen. Drin zahlreiche Eltern mit ihren Sprösslingen, welche offenbar das durchzogene Wetter heute fürs Gleiche zu nutzen planten wie ich. Nachdem ich den Zwillingskinderwagen erfolglos so zwischen den Regalen zu parkieren versuche, ohne, dass ich sämtliche Durchgangswege blockiere, entscheide ich mich ganz mutig, den beiden kleinen Hexlein doch die Freiheit zu schenken und lasse sie aus dem Gefährt. Und ich staune, bin stolz wie Oskar... Alle drei folgen mir brav zum angewiesenen Plätzchen und warten dort geduldig neben mir stehend und sitzend auf die Verkäuferin. Ich könnte innerlich platzen vor Freude, Stolz und Erleichterung und versuche einem seinem Söhnchen nach eilenden Vater ein mitfühlendes Lächeln zu schenken, ohne allzu triumphierend zu wirken. Die freundliche Verkäuferin erscheint, wird sofort innig geliebt - es dauert keine zwei Minuten und Twinhexlein B hängt strahlend an ihrem Bein - und ich habe nebst der ganzen Schuhauswählerei sogar noch Zeit, mir ein paar der gestressten Eltern näher zu betrachten, welche rund um mich herum teilweise der Verzweiflung nahe versuchen, ihre Kinder von neuem Schuhwerk beziehungsweise der Anprobe dessen zu überzeugen. Ich wachse und mein Lächeln wird immer breiter. Knapp dreissig Minuten später verlassen wir ganz ohne dramatischen Abgang und sicherlich wieder willkommen sowie vier Paar Kinderschuhe reicher gut gelaunt den Ort des Geschehens. Überschwänglich beglückwünsche ich meine Hexlein zu diesem gelungenen Shoppingtrip und spendiere ihnen grosszügig ein HappyMeal zum Mittagessen.

 

Nun schlummern alle erschöpft und zufrieden und ich suhle mich in diesem Gefühl des Stolzes und des Triumphs. Sie tun mir gut, diese Situationen. In denen ich gestresste, verzweifelte Einkindeltern beobachten und ganz entspannt mit meinen drei Hexlein daneben stehen kann. Ein bisschen fies, ich weiss... Aber Balsam für meine Seele. übrigens gebe ich gerne aufrichtig zu, dass ich einst auch zu diesen unerfahrenen, sich im Dauerstress fühlenden Einkindmütter gehörte. Nur kann ich heute darüber nur noch lachen und ich bewundere meine mittlerweile antrainierte Gelassenheit. Ich mache mich nicht lustig über Euch, Eltern mit einem Kind oder vielleicht knapp zwei mit grösserem Abstand, keinesfalls. Aber manchmal würde ich Euch gerne zurufen: Entspann Dich!!! Es ist alles wunderbar!!! Das lasse ich dann aber - ehrlich - weil ich ja weiss, dass sich in der Situation alles ein bisschen anders anfühlt. Aber geniessen tue ich es. Und wie! Wahrscheinlich ist es sowieso ein sehr seltener Triumph und beim nächsten Mal werde ich wieder diejenige sein, welche gestresst, schwitzend und schimpfend verzweifelt versuche zwei kleine und unglaublich flinke Kinder einzufangen... Und hey, die Chance steht 3:1, dass ich diejenige sein werde.

 

Diesmal aber, ja diesmal waren meine drei Hexlein ganz artige Prinzessinnen und ich konnte mich so richtig als "Alles-im-Griff-habende-immer-gelassene-und-liebe-und-freundliche-und-lächelnde-Supermama" präsentieren. Yeah!!!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Patrick (Mittwoch, 17 Mai 2017 10:24)

    Ich wünsche noch viele weitere solch schöne Momente ;-)