Schlossgarten - Grünes Paradies

800qm Dschungel am Hang umgab Schloss Kunterbunt bei unserem Einzug. Schaufel für Schaufel, Pflanze für Pflanze und mit neu entdeckter Leidenschaft habe ich daraus unser Spiel-, Pflanzen- und Königskaterparadies geschaffen. Während die Hexlein im Sandkasten buddeln oder sich mit Wasser und Matsch vergnügen, jagt der Königskater durchs Revier und hält die Mäusepopulation in Schach. Und ich habe eine neue Leidenschaft entdeckt. Angefangen mit dem schlichten Ernten der verschiedensten Beeren im ersten Jahr, gab`s das Jahr darauf das erste eigene Gemüse aus meinen drei Hochbeeten. Da ich offenbar nebst der Leidenschaft für die Pflanzen vom meinem Papa auch ein bisschen grünes Blut geerbt habe, wuchs das Gemüse irgendwann so schön, dass der Überschuss verwertet werden wollte. So entstand eine weitere Leidenschaft - das Verwerten all der herrlichen Beeren, Gemüse und Kräuter aus meinem Garten und schlussendlich mein kleines Lädeli "eins zwei drei hausgemacht".

 

Und, weil mir das noch immer nicht genug ist, habe ich dieses Jahr bereits um drei Hochbeete und ein Tomatenhaus erweitert. Bald folgt das langersehnte Gewächshaus und für jedes Ecklein im Garten findet sich eine Idee und ein Plätzchen für ein weiteres Gemüse. Im Logbuch darfst Du mitverfolgen, wie aus kleinen Samen grosses Gemüse wird... Und vielleicht macht es Dich ja "glustig" und Du besuchst mein "Lädeli"...

Logbuch Garten 2021

23. Januar 2021

Draussen liegt noch Schnee. Es ist kalt und die Tage kurz. Aber drinnen beginnt das neue Gartenjahr bereits. Schon im Januar beginnen sich die Fensterbänke mit Anzuchthäuschen zu füllen - es ist schon Zeit Chilis und Peperoni aus ihrem Schlaf zu wecken. Gerade die scharfen Chilisorten brauchen oft länger zum Keimen und wachsen und sollten darum, um auch genügend Zeit zu haben in der warmen Sommersonne zu reifen, frühzeitig ausgesät werden. Aber Achtung, wer schon so früh mit der Anzucht beginnt, braucht ein paar Hilfsmittel, damit die kleinen Babypflanzen auch wirklich gedeihen. Zum Keimen brauchen sie Wärme, haben sie ihre kleinen Köpfchen erstmal aus der Erde gestreckt, vor allem Licht und nicht zu hohe Temperaturen. Sonst drohen sie zu "vergeilen". Das heisst, sie wachsen dünn und schwach in die Höhe, auf der Suche nach Sonnenlicht und haben dann wenig Chance zu kräftigen und ertragreichen Pflanzen zu werden. Das bedeutet, um gesunde Pflänzchen zu bekommen, brauchst Du zusätzliches (Pflanz-)Licht und einen eher kühl temperierten, aber hellen Raum. 

Neben den ersten Samen, welche zum Keimen in die Erde gelegt werden, gilt es im Januar auch das bevorstehende Gartenjahr zu planen. Welches Gemüse möchtest Du anbauen? Wie viel Platz braucht was im Garten? Was ist der ideale Standort? Welche Pflanze verträgt sich am Besten mit welchem Nachbar (Mischkultur)? Wann darf was ins Freiland und wann kann was geerntet werden? Nach bald fünf Jahren in Schlossgarten Kunterbunt brauche ich dafür immer weniger Zeit, weil ich mir bereits einiges an Grundlagenwissen angeeignet habe. Aber immer gibt es noch etwas zu optimieren. Für dieses Jahr habe ich mir fest vorgenommen die Vielfalt an Gemüse etwas zu reduzieren und dafür mehr Platz in meinen Beeten zu haben für Tomaten, Zucchini, Gurken, Erbsen und andere bewährte und beliebte Gemüse. Mal sehen, ob es mir gelingt oder ob es mich dann doch zu sehr in den Fingern juckt, es vielleicht erneut mit Wassermelonen und Auberginen zu probieren.