Mama kann's auch - meine Projekte

Ich bin sehr gerne kreativ tätig und dabei definitiv nicht die Meisterin von filigranen Handarbeiten. Ich liebe meine Bohrmaschine, meine Stichsäge und all das andere Werkzeug. Vom Frühbeet über die Kinderküche des grossen Hexleins oder der Kaufladen für die Twin-Hexlein... Nur selbstgemacht wird schlussendlich so, wie ich es im Kopf habe. Und weil ich - wenn dann etwas tatsächlich so wird, wie ich es mir vorgestellt habe, unglaublich stolz bin - teile ich natürlich meine Projekte hier sehr gerne.


WEinkisten-Couchtisch

Langsam langsam kommen die Hexlein in ein Alter, welches ein paar kleine Deko-Elemente im Wohnzimmer wieder zulässt. Und auch sonst erobere ich Zentimeter für Zentimeter zurück. Da gibt es bei uns nun wieder ein Büro/Gäste-/Bastelzimmer und auch das Wohnzimmer schaut nicht mehr aus, wie eine Ludothek. 

Im Zuge dieser Entwicklung beschloss ich - nachdem ich den billigen, abgerockten (oder besser zerspielten) und mit Eckschützen verunstalteten IKEA-Tisch (ich liebe IKEA, trotzdem) betrachtet hatte - ein Neuer muss her! Das entschied ich schon vor geraumer Zeit, aber in mein "Es-muss-alt.oder-bordeaux-sein"-Wohnzimmer-Konzept passte irgendwie nichts, was mir auf meinen nächtlichen Wanderungen durch Online-Shops begegnete.

 

Lange Rede, kurzer Sinn, dann muss ich halt selber basteln/bauen. Und da ich vor Kurzem entschieden hatte, dass Glasgefässe voller Weinkorken sich hervorragend eignen für die Weinliebhaber (der Liebste und ich) sollte es natürlich auch ein passendes Tischchen werden. Voilà! Man (oder Hausfrau) nehme: Vier Weinkisten, eine Holzplatte, ein paar Schrauben, vier Rädchen, passende Holzbeize und optional eine Glasplatte (für oben). Und was im Kopf geplant, die Hände natürlich umgehend ausführen müssen. Während also die Hexlein ihr Spielzimmer bespielten (in ihrem Verständnis, verwüsteten in meinem) hockte die Mama noch immer im Pyjama irgendwo zwischen Keller und Waschküche und schliff und saugte und beizte und schraubte und... 

 

Hat nun stolz ihren selbstgezimmerten Couchtisch im Wohnzimmer stehen. Den ersten Härtetest hat er bereits bestanden und nachdem mir heute vor lauter Lackieren fast die Finger abgefroren werden, ist er nun auch nicht mehr so empfindlich für allfällige Weinflecke. 

 

Mir gefällt er sehr, der neue Weinglas- und Weinflaschenträger mit Stauraum und ich habe dem Liebsten bereits aufgetragen, seine künftigen Weinbestellungen daran zu orientieren, ob die edlen Tropfen in Holzkisten geliefert werden oder nicht.